Entdecken Sie Ansbach

Ansbach, die Stadt des fränkischen Rokoko ist über 1250 Jahre alt. Seine historische Altstadt mit ihren vielen, herrlichen Sehenswürdigkeiten ist von der Jahrhunderte langen Geschichte als Residenz der Markgrafen von Brandenburg – Ansbach geprägt. Ansbach ist eine malerische schöne Stadt, mitten in einer wundervollen Landschaft sanfter Hügel und Täler mit viel Wald und Wiese.

Orangerie in Ansbach
Orangerie in Ansbach

Entdecken Sie Erlangen

Die quirlige Mischung von akademischem Leben, Internationalität, Event-Kultur und umweltbewusster Stadtplanung trug Erlangen den Beinamen „fränkisches Berkeley“ ein. Fast sieben Jahrhunderte nach der ersten urkundlichen Erwähnung des Weilers Erlangon im Jahr 1002 schlägt 1686 die Geburtsstunde des modernen Erlangen, als Markgraf Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth hugenottische Glaubensflüchtlinge aus Frankreich ansiedelt.
Quelle: Stadt Erlangen

Schloß in Erlangen
Schloß in Erlangen

Entdecken Sie das Fränkische Seenland

Mitten in Bayern und nur etwa 50 km südlich von Nürnberg erwartet den Gast mit dem Fränkischen Seenland eine ganz besondere Erholungslandschaft. Mit einer Gesamtwasserfläche von 2000 ha lassen Altmühlsee, Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee, Rothsee, Hahnenkammsee und Dennenloher See keine Wünsche offen, wenn es um Spaß und Erholung am Wasser geht.
(Quelle: Tourismusverband Fränkisches Seenland GbR)

Deutschordenschloß in Ellingen im Fränkischen Seenland
Deutschordenschloß in Ellingen im Fränkischen Seenland

Entdecken Sie die Frankenalb

Die Frankenalb östlich von Nürnberg gelegen, ist eines der reizvollsten Mittelgebirge Deutschlands. Sie liegt in einer Höhenlage von ca. 300 m bis 650 m NN. Die sanften Berge sind von jedermann auf gut markierten Wegen leicht zu erwandern. Im Frühjahr erfreut die herrliche Blüte der Obstbäume. Bekannte Städte sind Lauf a.d. Pegnitz, Neuhaus oder Sehenswürdigkeiten wie die Burg Thann.

Burgthann in der Frankenalb
Burgthann in der Frankenalb

Entdecken Sie Fürth

Eine Stadt, die als Wappen das Kleeblatt trägt, muss etwas ganz Besonderes sein - und dazu reichen Fürth auch drei Blätter aus. Trotz ständig wachsender Einwohnerzahlen hat sich die Großstadt und zweitgrößte Stadt Mittelfrankens ihren unverwechselbaren Charakter bewahrt. Über 2000 Baudenkmäler aus vielen Stilepochen machen Fürths Geschichte eindrucksvoll sichtbar. Auch die abwechslungsreiche Gastronomie lädt zu einem Besuch ein.
(Quelle: Stadt Fürth)

 

Entdecken Sie den Naturpark Altmühltal

Der Naturpark ist geprägt von den vielgestaltigen Mittelgebirgslandschaften der Südlichen Frankenalb. Bewegung im Freien, sich entspannen, Spaß haben, gut essen und die Zeit genießen: Die Ansprüche an einen gelungenen Urlaub sind so vielfältig wie individuell. Eins allerdings ist allen gemeinsam: Im Urlaub, der schönsten Zeit des Jahres, will man sich wohlfühlen. Der Naturpark Altmühltal bietet Ihnen dies.

Schloß Neuburg im Naturpark Altmühltal
Schloß Neuburg im Naturpark Altmühltal
Frauenkirche mit Hauptmarkt in Nürnberg
Frauenkirche mit Hauptmarkt in Nürnberg

Entdecken Sie die Region Romantisches Franken

Landschaftlich bestimmt vom Naturpark Frankenhöhe und historisch geprägt von den Reichsstädten und Markgrafen vereint das Romantische Franken einen großen historischen Reichtum und unverfälschte Natur. Die Städte im Romantischen Franken sind Glanzpunkte deutscher Städtebaukunst. Herrliche Fachwerkhäuser, geschlossene Stadtmauern, verwinkelte Gassen, Tore und Türme aus dem Mittelalter bestimmen die Stadtbilder.

Weihnachtsmarkt in Rothenburg ob der Tauber
Weihnachtsmarkt in Rothenburg ob der Tauber

Entdecken Sie Rothenburg o.d. Tauber

Mit ihren 12.000 Einwohnern darf sich Rothenburg rühmen, vielleicht die bekannteste Kleinstadt Deutschlands zu sein. Millionen von Besuchern lassen sich vom einmaligen Zauber dieser Stadt jedes Jahr gefangen nehmen. Die Ursprünge der Stadt gehen zurück auf die Zeit des 12. Jahrhunderts und man findet heute noch Tore, Türme und mächtige Mauern, die aus dieser Zeit stammen.

Burgtor von Rothenburg ob der Tauber
Burgtor von Rothenburg ob der Tauber

Herzlich Willkommen in Franken!

Eine abwechslungsreiche, geschichtsträchtige und zudem noch malerisch wunderschöne Gegend Deutschlands erwartet alle Besucher! Zentrum Frankens ist mit über 500.000 Einwohnern Nürnberg, die die zweitgrößte Stadt Bayerns ist. Als Hauptstadt Mittelfrankens bietet sie sich als idealen Ausgangspunkt für Ihren Urlaub an. Mit ihren Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach bildet sie ein Ballungsgebiet, in dem 1,2 Millionen Menschen leben. Zudem gilt die Metropolregion Nürnberg mit ihren 3,5 Millionen Einwohnern als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Frankens. Das genaue Gründungsjahr Nürnbergs ist ungewiss. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt fällt allerdings auf das Jahr 1050. Im Wandel des Spätmittelalters hin zur Renaissance erlebte Nürnberg seine Blütezeit, denn zusammen mit Köln und Prag gehörte es zu den größten Städten des Heiligen Römischen Reiches und man sagte sogar, Nürnberg sei "quasi das Zentrum Europas". Heute legt die Stadt nicht nur Zeugnis über das Mittelalter und die Frühe Neuzeit, sondern auch über den erfolgreichen Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg und die Moderne ab.

Nürnberg entdecken und erkunden: Um Nürnberg kennenzulernen, sollte man sich ein paar Tage Zeit nehmen. Als erstes Ziel empfiehlt sich eine Entdeckungstor durch die Altstadt. Hier erwarten den Besucher viele wunderschöne Patrizierhäuser, malerische Örtchen und über allem thront das Wahrzeichen der Stadt, die Nürnberger Kaiserburg. Die Innenstadt wurde im Zweiten Weltkrieg zwar zu 90 Prozent zerstört, aber dank der hohen Auflagen, was den Wiederbau anbelangt, hat man auch heute noch vielerorts das Gefühl in die Vergangenheit zurückversetzt zu werden. Ein ausgedehnter Spaziergang lohnt sich auf jeden Fall und verbunden mit einer Erlebnisführung wird dieser zu einem unvergesslichen Ereignis. Wer gut zu Fuß ist, sollte den Weg hinauf zur Kaiserburg unbedingt wagen. Am besten geht man über den Hauptmarkt, mit seinen Sehenswürdigkeiten der Frauenkirche (von hier eröffnet das Nürnberger Christkind traditionell den Nürnberger Christkindlesmarkt) und dem Schönen Brunnen, über das alte Wohnhaus Albrecht Dürers. Das Albrecht-Dürer-Haus liegt direkt unter der Burg und präsentiert Dürers malerisches Hauptwerk in hochwertigen Kopien aus städtischem Besitz. Der gezeigte Bestand vermittelt einen Querschnitt durch das malerische Hauptwerk und das noch gut erhaltene Wohnhaus vermittelt einen guten Eindruck über die damalige Lebenswelt und -weise. Oben auf der Kaiserburg angekommen erwartet einen ein atemberaubender Blick über die gesamte Nürnberger Altstadt und die angrenzende Umgebung. Nach so viel Bewegung lockt beim Abstieg bereits das Bratwursthäusle mit seinem unverwechselbarem Geruch nach Nürnberger Bratwürstchen. In der Mitte des kleinen quadratischen Häuschens wird "die" weltberühmte Nürnberger Spezialität, über Buchenholzscheiten gegrillt, die mindestens drei Jahre abgelagert wurden. Nur so entsteht der unverkennbare und einzigartige Geschmack dieser Köstlichkeit, die stilecht auf Zinntellern und stets frisch gegrillt aufgetischt wird. Diese Spezialität sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen! Wer nach so viel Geschichte und Kultur lieber etwas über seine Sinne erfahren möchte ist im hands-on-Museum turmdersinne, das in einem der mittelalterlichen Stadttürme beheimatet ist, genau richtig. Das interaktive Mitmachmuseum lädt seine Besucher zur Wahrnehmung und Sinnestäuschung ein.
Von der geschichtsträchtigen Vergangenheit Nürnbergs zeugen heute noch viele kunst- und kulturgeschichtliche Museen und viele Kunstobjekte befinden sich in den über die Stadt verteilten Museen. Deshalb lohnt sich nicht nur für alle Kulturbegeisterten ein Museumstag, denn bei der Vielzahl an Ausstellungsorten ist für jeden das Richtige dabei. Wer dem Mittelalter näher kommen möchte, für den ist ein Besuch des Germanischen Nationalmuseums, das das größte kunsthistorisches Museum Deutschlands ist, unverzichtbar. Das Neue Museum beheimatet zeitgenössische Kunst und Design. Schaurig geht es in den Mittelalterlichen Lochgefängnissen zu. Diese sind nur wenige Schritte vom Hauptmarkt Richtung Burg entfernt, und befindet sich in den Kellergewölben des prächtigen Rathauses. Sie entstanden bereits im 14. Jahrhundert und versetzten den Besucher auf bedrückende Weise in die damalige Zeit mit ihrem willkürlichen und grausamen Rechtswesens. Das Museum Tucherschloss und der Hirsvogelsaal geben einen lebendigen Einblick in den Einfluss, den das Nürnberger Stadtpatriziat auf die Entwicklung der Stadt hatte. Im Stadtmuseum Fembohaus kann man das einzig erhaltenes großes Kaufmannshaus der Spätrenaissance besuchen und in ihm die Geschichte Nürnbergs hautnah erleben. Eindrücklichstes Zeugnis aus der nationalsozialistischen Zeit ist bis heute das Reichsparteitagsgelände. Im Dokumentationszentrum kann der Besucher durch Teile des alten Collosseums wandeln und so einiges über die dunkelste Zeit der Stadt erfahren. Wie klein und unbedeutend man sich beispielsweise an diesem Ort vorkommt, kann man am eigenen Leib erfahren, wenn man als Besucher durch die gewaltigen Räume wandelt. 1945-49 fanden im Schwurgerichtsaal des Landesgerichts Nürnberg-Fürth, auch "Saal 600" genannt, die weltberühmten Nürnberger Prozesse statt, bei denen den Hauptkriegsverbrechern der Prozess gemacht wurde. Zur Erinnerung entstand die Dauerausstellung Memorium Nürnberger Prozesse . Mit einem einmaligen Aufpreis von 2,50 Euro kann man die Eintrittskarte der Museen der Stadt Nürnberg auch als Tageskarte nutzen, d.h. mit der im Stadtmuseum Fembohaus gekauften Tageskarte kann man am selben Tag kostenlos auch die anderen städtischen Museen besuchen.
Im Nürnberger Tiergarten mit seinen weitläufigen Anlagen, die im Lorenzer Reichswald gelegen und in der Nazizeit angelegt wurden, kann man vom Trubel der Stadt ein wenig abschalten und beispielsweise die neu gestaltete Delphin-Lagune bestaunen.
Abends locken unterschiedlichste Freizeitaktivitäten. Das größte Theater der Stadt ist das Staatstheater Nürnberg mit seinen vier Sparten. Daneben gibt es noch einige kleinere Bühnen, darunter beispielsweise das Gostner Hoftheater, das Nürnberger Burgtheater, das Tassilotheater, das Theater Salz+Pfeffer (Puppentheater)... Wer lieber Theater auf großer Leinwand mag ist im Cinecittà Nürnberg (nach eigenen Angaben der Betreiber der größte Kinokomplex Deutschlands) dem kommunalen Filmhaus Nürnberg als auch dem Kinopalast Admiral sowie einiger kleinerer (Programm-) Kinos wie der Meisengeige, dem Metropolis, dem Casablanca... herzlich willkommen. Fremdsprachige Filme zeigt zudem das Roxy. Auch die ausgeprägte Nightlife-Kultur mit vielen Clubs (wie z.B. dem Parkcafe, WOM, der Rockfabrik...), die die unterschiedlichen Stilrichtungen abdecken, lässt die Herzen aller Nachtschwärmer höher schlagen und für die Tanzwilligen stilvoll ausklingen. Konzertabende bieten die Orchester der "Staatsphilharmonie Nürnberg" und der "Nürnberger Symphoniker" und viele Veranstaltungsorte präsentieren Musik der unterschiedlichsten Genres (u.a. in der Frankenhalle, im Hirsch, im Löwensaal, im Serenadenhof, in der Meistersingerhalle). Nürnberg ist auch für seine diversen Musikfestivals bekannt. So findet "Das Nürnberger Bardentreffen" traditionell am ersten Wochenende der Schulsommerferien statt und gilt als das weltweit größte Weltmusik- und Songwriter-Festival! Und auch das kostenlose "Klassik Open Air"-Konzert im Luitpoldhain  begeistert Jahr für Jahr 100.000 Klassikfans bei einer ungezwungenen Picknick-Atmosphäre. Für die jüngere Generation ist Rock im Park inzwischen mit Rock am Ring zum absoluten Muss geworden.  
Jeder Gaumen und jeder Geldbeutel wird in Nürnberg fündig werden. In nahezu jeder Ecke der Stadt gibt es sowohl einheimische, d.h. fränkische Küche, als auch internationale Küche, denn Nürnberg kann nicht zuletzt dank seiner vielfältigen Bevölkerung eine abwechslungsreiche Gastronomie aufweisen.
Die zehntgrößte Stadt Deutschlands macht ihrem Ruf als "Stadt der Kinder" alle Ehre. Davon zeugen beispielsweise das Theater Mummpitz, das Theater Pfütze, das Theater Salz+Pfeffer, das Theater Rootslöffel und Thalias Kompagnions. Kaum eine andere deutsche Stadt kann so eine vielfältige Kindertheaterkultur vorweisen. Desweiteren gibt es unterschiedliche Museen die für Familien besonders lohnenswert sind, wie bspw. das Verkehrsmuseum Nürnberg, hier gibt es die Kopie des "Adlers", der ersten deutschen Dampflokomotive zu bestaunen, das Spielzeugmuseum, wie auch das Kindermuseum.
Die Metropole Mittelfrankens hat über das Jahr verteilt viele Events zu bieten. Um nur einige hervorzuheben: Im Mai erstrahlt die gesamte Innenstadt in einem blauen Licht. Unzählige Attraktionen um das jährliche Grundthema "Die Blaue Nacht" lassen Künstler und Institutionen der Region ein regelrechtes Feuerwerk an Sinneseindrücken zaubern. Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts gibt es schon den weltberühm-ten "Nürnberger Christkindlesmarkt", zu dem inzwischen alljährlich im Dezember mehr als 2 Millionen Menschen aus allen Nationen strömen. Im Frühjahr und Herbst lädt das Nürnberger Volksfest - vergleichbar mit dem Münchner Oktoberfest - zum Staunen, Feiern und Tanzen ein. Weiteres Herbst-Highlight ist das Altstadtfest, das mit seinen Verkaufs- und Festbuden die Nürnberger Innenstadt bevölkert.
Wer eine Woche Zeit hat, der sollen einige Tage einplanen um das Nürnberger Umfeld zu erkunden.

Gelegen im Städtedreieck zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg lockt die Fränkische Schweiz, dieses märchenhafte Land voller Burgen und geheimnisvoller Höhlen jedes Jahr unzählige Besucher. Romantik pur verspricht dieser Landstrich, denn an vielen Orten scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Malerisch eingebettet in diese bezaubernde Landschaften voller weißer Jurafelsen finden sich immer wieder mittelalterliche Städtchen und ganze 170 Burgen. Wer es abenteuerlich mag, kann eine der nahezu 1000 Höhlen erkunden. Die "Fränkische" ist mit ihrem dichtem Netz gepflegter Wanderwege ein Paradies für Spaziergänger und Wanderer. Alle, die die bezaubernde Landschaft lieber vom Wasser aus erkunden wollen, können sich vielerorts Kanus oder Kajaks ausleihen. Tierfreunde kommen in fünf Wildparks (bspw. Hundshaupten) voll auf ihre Kosten. Mit ihren 72 Brauereien weist die Fränkische Schweiz die größte Brauereidichte der Welt auf. In ganz Oberfranken lassen sich sogar insgesamt 201 Brauerrein finden.

Das nur etwa 50 km südlich von Nürnberg gelegene Fränkische Seenland mit seinen vielen Seen (Altmühlsee, Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee, Rothsee, Hahnenkammsee und Dennenloher See) ist mit seinen 2000 ha Gesamtwasserfläche ein riesiges Erholungsgebiet für alle Besucher. Richtige Sandstrände und ein vielfältiges Freizeitangebot erwarten hier die Urlauber. Den Altmühlsee kann man beispielsweise in einer einstündigen Rundfahrt mit der MS Gunzenhausen von seiner schönsten Seite kennenlernen und den Segelbooten und Surfern zusehen.
Mit seiner Länge von 5,1 km und einer Breite von 2 km ist der Große Brombachsee der größte See im Fränkischen Seenland. 17,5 km lang ist der Rad- und Wanderweg auf dem man den See umrunden kann und dabei so einige wunderschöne und auch sehr einsame Fleckchen Erde finden kann. Ein Ausflug nach Dennenlohe lohnt sich auf jeden Fall, denn zum einen kann man sich hier wunderbar am gleichnamigen See erholen, zum anderen sollte man dem Dennenloher Schloss einen Besuch abstatten, das von einem großen Rhododendron-Parkes umgeben ist.

Bamberg, die Bistums- und Studentenstadt, versprüht südländisches Flair. Als Weltkulturerbe besitzt es eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und denkmalgeschützten Gebäuden. Bei einem Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt, in der mittelalterliche und barocke Architektur sich abwechseln, sollte man auf jeden Fall über die Regnitz und das alte Brückenrathaus hinauf zum spätromantisch-frühgotischen Kaiserdom (mit dem weltberühmten Bamberger Reiter) und der Neuen Residenz Bamberg laufen. Ein wunderschöner Blick vom romantischen Rosengarten über die Stadt belohnt. Noch ein kleiner Tipp: Bis zum 7. Oktober beherbergt Bamberg die Bayerische Landesgartenschau.

In der Universitäts- und Universitätsklinikstadt Erlangen, die durch die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und zahlreiche Niederlassungen des Elektrokonzerns Siemens geprägt wird, sprüht während der Semester nur so vor studentischem Leben. Zum alljährlichen Highlight "Bergkirchweih" kommen Besucher aus aller Welt, um den größten Biergarten Europas erleben zu können.

Die Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth war schon immer ein Ort an dem viele berühmte Künstler lebten. Alljährlich im Sommer wird die Stadt mit ihren weltberühmten Richard-Wagner-Festspielen zum kulturellen Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Musik Richard Wagners und zieht damit ein internationales Publikum (ca. 60.000 Zuschauer) an. Wichtige Sehenswürdigkeiten neben dem Festspielhaus sind beispielsweise das Neue und Alte Schloss, die Schlosskirche und der Schlossturm sowie viele weitere Schlösser und Gartenanlagen. Alle Theaterliebhaber sollten unbedingt einen Abstecher ins Markgräfliche Opernhaus machen, denn hier erwartet die Besucher das schönste erhaltene Barocktheater Europas, das erst am 30. Juni 2012 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde!

Die Herbsrucker Schweiz - auch Frankenalb im Nürnberger Land genannt - ist ein Hochplateau, das von zahlreichen Tälern durchzogen wird. Fruchtbare Niederungen, wechseln sich ab mit steinigen Hochäckern und waldreichen Berghängen. Immer wieder durchbrechen bizarr anmutende  Kalksteinfelsen und geheimnisvolle Dolomitkuppen das Landschaftsbild. Von der bewegten Vergangenheit dieses Landstrichs zeugen noch heute Patrizierschlösschen, Burgen, Wehrkirchen und Ruinen. Lohnenswert ist ein Stadtrundgang durch Hersbruck aber auch ein Besuch der Burg Hohenstein, die als Wahrzeichen der Frankenalb gilt, und der Burg Veldenstein.

Eine willkommene Abwechslung für Groß und Klein bieten nach so viel Natur und Kultur die Freizeitparks Playmobil Funpark, hier dreht sich alles um die kleinen Männer aus Plastik, und das Freizeit-Land Geiselwind, das direkt an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg gelegen ist.

Franken hat viel zu bieten! Freuen Sie sich auf einen spannenden Urlaub und lassen Sie sich von der Gastfreundlichkeit der Franken überraschen! Es gibt viel zu entdecken und erleben! Herzlich Willkommen!

Teilen: